Mittwoch, 17. April 2013

Deutschland arbeitet mit Qatar an einer militärischen Lösung in Syrien. Angela Merkel: "... und in diesem Sinne arbeiten wir auch mit Qatar zusammen"


Während B. al-Assad eine umfassende Amnestie als Teil einer politischen Lösung der Krise in seinem Land verkündet (siehe http://syrieninfo.blogspot.de/2013/04/assad-gibt-erlass-uber-generalamnestie.html) und die syrische Inlandsopposition ihre Vertreter, die zum Teil Mitglieder der syrischen Regierung sind, nach Moskau zu Gesprächen über eine politische Lösung schickt (siehe http://syrieninfo.blogspot.de/2013/04/innersyrische-opposition-beginnt.html), erklärt die deutsche Bundeskanzlerin allen Ernstes am gleichen Tag in einer Pressekonferenz mit dem katarischen Regierungschef: „dass die Wünsche des – äh – äh – syrischen Volkes und damit auch die friedlichen Kräfte der Opposition Unterstützung brauchen, damit wir zu einer politischen Lösung kommen können. Die Bereitschaft bei Assad – äh – ist nicht vorhanden, einer solchen politischen Lösung im Augenblick überhaupt sich zu öffnen. Und das bestimmt natürlich auch den Kurs der Bundesrepublik Deutschland und in diesem Sinne arbeiten wir auch mit Qatar zusammen.“ Der Regierungschef Qatars widerrum erklärt: "Ich sah dort den Glauben, dass es nur eine militärische Lösung geben könne." 
Deutschland arbeitet also mit Qatar an einer militärischen Lösung in Syrien.

video


Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?v=313129362149207&set=vb.100003564382809&type=2&theater 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen