Montag, 21. Mai 2012

Rückblick: Syrien vor einem Jahr

14. Mai 2011
„Die Nachrichtenagentur Reuters sah sich gezwungen, sich wegen der Veröffentlichung  fingierten Bild- und Archivmaterials, mit dem sie einen Aufruhr in Syrien suggerieren wollte, in einer ensprechenden Erklärung zu entschuldigen. Laut Bericht der Nachrichtenagentur Fars News hat ein Nachrichtensprecher des französischen Fernsehens am gestrigen Donnerstag bekannt gegeben, dass sich die Nachrichtenagentur Reuters bei diesem Sender wegen Bereitstellung von Archivbildern aus dem Libanon, welche dazu dienen sollten,  Aufruhr in Syrien zu suggerieren, entschuldigt hat.“ 





Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/etc/7816-reuters-falsche-fotos-falsche-filme 

---------------------------------------------------------------------------------

18.Mai 2011

„Ein für Mittwoch von der Opposition ausgerufener Generalstreik wurde offenbar wenig befolgt. Schulen, Geschäfte und andere Unternehmen waren am Mittwoch in Damaskus und anderen Städten geöffnet.“ 

 „Assad räumte Fehler der Sicherheitskräfte bei der Reaktion auf die landesweiten Proteste ein, … Die Fehler seien zumindest teilweise Folge schlecht ausgebildeter Polizisten, schrieb Assad in einem Beitrag, der von der syrischen Zeitung „Al-Watan“ am Mittwoch veröffentlicht wurde. Assad teilte mit, dass tausende Sicherheits-beamte eine zusätzliche Ausbildung erhalten sollten.“ 





Quelle: http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/unruhen-in-syrien-russland-will-syrien-resolution-blockieren_aid_628700.html 


 Das ZDF muss sich für am Vortag gezeigte Folterbilder, die angeblich aus Syrien stammten, entschuldigen – die Bilder stammten aus dem Irak. Dazu der Korrespondent Christian Siever aus Jordanien: „Das Material kam von einer Frau, die aus Syrien geflohen ist und das Material dabei hatte“



http://www.youtube.com/watch?v=rd8TP7Ct7Nk 
http://parseundparse.wordpress.com/2012/02/14/syrien-im-wurgegriff-der-medien/ 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen